logo
Home
China
Deutschland
Italien
Nepal
USA
Schottland
Tiere
Kontakt

 

Raupen

Schmetterlinge
Nachtfalter
Tropische Schmetterlinge
Raupen
Links, Bücher
Kurz-Videos
Admiral
Apollofalter
Bläulinge
C-Falter
Dickkopffalter
Distelfalter
Kaisermantel
Landkärtchen
Mohrenfalter
Ochsenauge
Perlmutterfalter
Schachbrettfalter
Schillerfalter
Schornsteinfeger
Schwalbenschwanz
Tagpfauenauge
Weißlinge
Waldbrettspiel
Kleines Wiesenvögelchen

 

Fressen, Fressen, Fressen...

Das ist die Hauptbeschäftigung der Raupen, denn für ihre weitere Entwicklung brauchen sie riesige Futtermengen.

Gleichzeitig müssen sie ihren vielen Fressfeinden wie z. B. insektenfressenden Singvögeln und manchen Wespenarten entgehen.

Im Laufe der Zeit haben sich mehrere Entwicklungen bewährt. Manche Raupen haben sich ihrer Umgebung so angepasst, dass sie kaum gesehen werden können.

 

Raupe des Beifußmönchs
Raupe des Beifußmönchs (Cucullia artemisiae Hufn.)
Fundort: Ochsenberg, Halle (Saale)

 

Raupe des Wolfsmilchschwärmers

Andere sind gerade besonders auffällig gefärbt wie z. B. die Raupe des Wolfsmilchschwärmers, die damit ihre Unbekömmlichkeit signalisiert. Sie frißt ausschließlich giftiges Wolfsmilchgewächs.

Raupe des Wolfsmilchschwärmers, Fundort: Hörningen, Sachsen-Anhalt

weiter